TOX PRESSOTECHNIK
AT: +43 732 750478

TOX®-eClinch-Technologie

Leitfähige Verbindung von Blech

Durch die Trends E-Mobilität und autonomes Fahren nimmt die Anzahl der elektrischen Verbindungen in Automotive Anwendungen stetig zu. Dabei sind zuverlässige elektrische Verbindungen mit geringen Übergangswiderständen notwendig, um die hohen Anforderungen an die Lebensdauer zu erfüllen.
Nicht nur für Einsatzbereiche in der Automobilindustrie, auch in anderen Branchen wie Photovoltaik, Energiespeichersystemen oder Gebäudetechnik, werden eine Vielzahl an stromübertragenden Anwendungen und somit langlebig sichere elektrische Verbindungen benötigt.

Unter dem Begriff TOX®-eClinchen fassen wir deshalb unser langjähriges Know-how, unsere fundierte Verfahrenskompetenz, unsere globale Serviceaufstellung und die qualitativ hochwertigen technischen Anlagen zusammen, die zur Herstellung von langlebigen, elektrischen Verbindungen notwendig sind.

Das TOX®-eClinchen basiert auf dem bewährten und konventionellen Clinch-Verfahren mit den prozessbedingten Vorteilen:

  • Sehr hohe Haltekräfte
  • Einfache und effektive Qualitätsüberwachung
  • Ausgezeichnete elektrische Leitfähigkeit

 

Das Verfahren ist bestens für die Fertigung und Verbindung von Elektronikkomponenten geeignet. Die Einsatzmöglichkeiten erstrecken sich von Anwendungen bei Automobilherstellern, wie z.B. der Kontaktierung von Batteriezellen über Stromschienen und Sicherungselemente bis hin zu Nicht-Automotive Anwendungen, wie z. B. Lichtbänder.

Im Vergleich zu herkömmlichen Löt-, Schweiß- und Schraubenverbindungen bietet das TOX®-eClinchen wesentliche Vorteile wie zum Beispiel:

  • eine Vorbehandlung der Oberflächen ist nicht notwendig
  • eine prozessunterstützende Wärmeeinbringung ist nicht erforderlich

Entstehung der Leitfähigkeit

Beim TOX®-eClinchen entstehen aufgrund metallischer Mikrokontakte elektrisch hervorragend leitfähige Verbindungen.

Die zuverlässigste elektrische Verbindung ist eine Kombination aus Form- / Kraft- und Stoffschluss, um Relaxation im Kontaktbereich zu vermeiden.

Fügezone mit optimalem Stoffschluss

Beim TOX®-eClinchen drückt ein Stempel die zu verbindenden Kontaktierungselemente in eine Matrize. Der durch die plastische Verformung erzeugte Hinterschnitt (Formschluss) sorgt für die hohen Haltekräfte im Halsbereich (Kraftschluss). Dabei entsteht gleichzeitig ein Materialschluss (Stoffschluss) mit einer Vielzahl von elektrisch leitenden Mikrokontakten.

Vergrößerte Kontaktfläche

Durch den Zieh-Press-Vorgang wird die wirksame Kontaktfläche nahezu verdoppelt. Insbesondere bei hohen Blechdicken nimmt sie erheblich zu. Dieses Mehr an Fläche erhöht die Leitfähigkeit der Verbindung zusätzlich und ist ein wichtiger Parameter für die elektrische Verbindung.

Beschichtungen

Weiche Beschichtungen, beispielsweise Zinnschichten auf Kupfer, werden ohne Abriss mit umgeformt, sodass die Leitfähigkeit erhalten bleibt.

Zahlreiche Mikrokontakte sorgen für die leitfähige Verbindung der Materialien.

Wie eine hervorragende Leitfähigkeit mit Langzeitstabilität erreicht werden kann

This content is blocked due to restrictions of your browser/firewall

Dauerhaft niedrige Übergangswiderstände

Das TOX®-eClinchen ist eine bewährte Technologie, um elektrisch leitende Bauteile mechanisch und elektrisch dauerhaft zu verbinden.

Konstante Leitfähigkeit sichergestellt durch hohe Haltekräfte

Im Vergleich zu anderen Verbindungsverfahren halten Clinchverbindungen mechanische Beanspruchungen (z.B. Drehmomente) sowie Temperaturwechseln langfristig sicherer stand. Relaxationsvorgänge – also das Entspannen der Verbindung – fallen sehr gering aus. Deshalb bleibt der Übergangswiderstand konstant gering und die hohe Leitfähigkeit entsprechend erhalten. Somit ist das eClinch-Verfahren perfekt geeignet zur Erfüllung der hohen Anforderungen bei der Stromübertragung von Automotive und Nicht-Automotive Anwendungen.

Relaxationen im Kontaktbereich

Ein TOX®-eClinch-Punkt bleibt sicher im stabilen Bereich. Da die grundsätzlich unvermeidlichen Relaxationen sehr gering ausfallen und daher praktisch nicht messbar sind, können diese als vernachlässigbar eingestuft werden. Bei Nichtbeachten der verfahrensspezifischen Besonderheiten droht ein Abrutschen in den instabilen Bereich.

Einsatzbeispiele/Kundenbauteile

  • Vorsicherungsbox für Fehlerströme bis 250A
  • Elektrischer Zuheizer
  • Stromschiene mit Sicherungen und Kondensator
  • Ansteuerbox für Li-Ionen-Akku
  • Stromschiene für Gebäudetechnik
  • Vorsicherungsbox für Sicherungen bis 150A
  • U-Stromschiene mit Sicherungen
NEXT
NEXT

Adresse

TOX® PRESSOTECHNIK GmbH
Freistädter Straße 307
4040 Linz
Tel: +43 732 750478
Kontakt
AT: +43 732 750478 Kontaktformular
 
Cookie Information

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Sie können die Cookies durch Einstellungen in Ihrem Browser verhindern oder regulieren.