TOX PRESSOTECHNIK
AT: +43 732 750478

Aktuelles und Presse

Zurück

Die Sternchenaufgabe

20.05.2021
  • Erreicht ein Kühlschrankgehäuse die Clinch-Station, fahren die Zangen gleichzeitig aus der Grundstellung in die Ecken des Gehäuses und setzen die vier Clinch-Punkte.

  • Elektromechanische ElectricDrive-Clinch-Zangen von TOX PRESSOTECHNIK
    Zoom
    Elektromechanische ElectricDrive-Clinch-Zangen von TOX PRESSOTECHNIK

Der italienische Anlagenbauer Cosma entwickelte für Whirlpool eine Produktionslinie für Kühlschränke. Beim Clinchen der Kühlschrankgehäuse geht Cosma neue Wege: Statt der üblichen hydraulischen Lösung kommen zwei sternförmig angeordnete Quartette aus elektromechanischen ElectricDrive-Clinch-Zangen von TOX® PRESSOTECHNIK zum Einsatz. Die Sterne für die Kühlschrankproduktion setzen die Clinch-Punkte blitzschnell, prozesssicher und deutlich leiser.

 

Cosma S.R.L. mit Sitz im italienischen Vigerano (PV) bei Mailand ist einer der führenden Anbieter von maßgeschneiderten Produktionsanlagen für Weiße Ware. Besonderen Wert legen die Lombarden dabei auf die ständige Weiterentwicklung der Produkte und die enge Zusammenarbeit mit ihren Kunden. Cosma arbeitet für namhafte Hersteller von Küchengeräten aus der ganzen Welt, beispielsweise für Whirlpool. Das Unternehmen versammelt unter seinem Dach so bekannte Marken wie Kitchen Aid, Maytag oder Bauknecht. Für die italienische Whirlpool-Niederlassung sollte Cosma eine Produktionslinie für Kühlschränke erstellen. Gemäß ihres Innovationsanspruchs beschritten die Anlagenbauer dabei neue Wege und setzten auf Elektromechanik statt Hydraulik.

Um die Bleche des Kühlschrankgehäuses zu verbinden, ist das Clinch-Verfahren der TOX® PRESSOTECHNIK GmbH & Co. KG aus Weingarten ideal: Es verbindet Bleche zuverlässig und schnell. Im Gegensatz zum Nieten oder Schweißen bleiben die lackierten Oberflächen und das Materialgefüge intakt. „Bisher kamen beim Clinchen der Kühlschrankgehäuse hydraulische Zangen zum Einsatz“, erzählt Marco Maffioli, der verantwortliche Projektmanager bei Cosma. „Bei der neuen Anlage wählten wir eine modernere Herangehensweise in Form einer elektromechanischen Lösung.“ Dass diese von TOX® PRESSOTECHNIK stammen sollte, war von Anfang an klar. Die beiden Unternehmen arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen und die Produkte, der Service und der Ideenreichtum der Oberschwaben überzeugten schon bei verschiedenen Vorgängerprojekten. Wegen der engen Platzverhältnisse setzte Cosma bei früheren Anlagen sehr kompakte Hydrauliklösungen mit Sonderzangenformen ein. „Whirlpool hat aber auch bereits andere Zangen mit ElectricDrive-Antrieben von TOX® PRESSOTECHNIK erfolgreich im Einsatz und wollte auch hier gerne auf diese Antriebe setzen “, sagt Maffioli. „Und weil wir bei der neuen Anlage auch nur wenig Platz zur Verfügung hatten, wandten wir uns wieder an unseren innovativen Partner.“ Die Ingenieure in Weingarten entwickelten daraufhin eine platzsparende, schnelle, zuverlässige und leise elektromechanische Lösung.

 

Vier Zangen verbinden gleichzeitig

 

Im Stammwerk in Weingarten entstand das Konzept, die italienische Tochtergesellschaft TOX® PRESSOTECHNIK S.R.L. übernahm die Auftragsabwicklung für die elektromechanischen Clinch-Zangen mit Stempel, Matrize und Abstreifer. Die Zangen mit einer Einlegetiefe von 40 und einer Werkzeugöffnung von 50 Millimetern leisten Presskräfte von bis zu 20 Kilonewton. Je ein elektromechanischer Servoantrieb TOX ElectricDrive EPMR sorgt mit einer Nennkraft von 55 Kilonewton für die nötige Power. Er erlaubt Hübe bis zu 100 Millimetern, eine Geschwindigkeit von maximal 160 Millimetern pro Sekunde und eine Wiederholgenauigkeit von ± 0,01 Millimetern. „Wir haben uns an der bestehenden Lösung orientiert und die ElectricDrive-Zangen entsprechend optimiert“, sagt Joachim Kreh, Technischer Vertrieb bei TOX® PRESSOTECHNIK in Weingarten. „So entstanden zwei sternförmige Clinch-Einheiten aus je vier Zangen, die sich auf vergleichsweise wenig Platz unterbringen ließen.“

In der Grundstellung stehen die Zangen sehr nah beieinander. Erreicht ein Kühlschrankgehäuse die Clinch-Station, fahren die Zangen gleichzeitig in die Ecken des Gehäuses, setzen die vier Clinch-Punkte mit einem Durchmesser von jeweils vier Millimetern und verbinden die lackierten, 0,45 Millimeter dicken Bleche sicher, schnell und zuverlässig. Dabei bleibt die Oberfläche intakt.

Zudem profitiert der Anwender von den weiteren Vorteilen einer elektromechanischen Lösung: Diese benötigt weniger Energie, sie verringert die Gefahren für die Umwelt und sie arbeitet leiser als hydraulische Anlagen.

 

Das entlastet die Mitarbeiter und erhöht die Arbeitssicherheit. „So hatten wir uns das vorgestellt“, freut sich Maffioli. „Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. TOX® PRESSOTECHNIK hat uns wie immer mit der genau richtigen Lösung versorgt.“

Our customers are our reference
  • Logo Audi
  • Logo AWL
  • Logo Blum
  • Logo BMW
  • Logo Bosch
  • Logo Brose
  • Logo BSH
  • Logo Comau
  • Logo Continental
  • Logo EBM Papst
  • Logo Electrolux
  • Logo Faurecia
  • Logo FFT
  • Logo GM
  • Logo Hettich
  • ifm Tettnang, Kunde von TOX PRESSOTECHNIK
  • Logo KUKA
  • Logo Mercedes Benz
  • Logo Opel
  • Logo SEAT
  • Logo VDH
  • Logo VW
  • Logo Whirlpool
  • Logo ZF

Adresse

TOX® PRESSOTECHNIK GmbH
Freistädter Straße 307
4040 Linz
Tel: +43 732 750478
Kontakt
AT: +43 732 750478 Kontaktformular
 
Cookie Information

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Sie können die Cookies durch Einstellungen in Ihrem Browser verhindern oder regulieren.